18 Wild Weeks

Forme deinen Traumkörper!

Achtung! Diese paar Minuten Aufmerksamkeit können dein Leben verändern. Du fühlst dich gesund und fit und bist absolut sportlich? Dann kannst du diese Seite gleich weider schließen. Ansonsten lies weiter!

Wahrscheinlich kennt jeder jemanden, der seine Pläne vom Abnehmen, von der Bikini-Figur, vom Sixpack oft genug im Kopf zusammengebaut, aber nie konsequent umgesetzt hat. Nicht wenige werden sich sogar selbst in diesem Beispiel erkennen.

arrow down

Der Anfang vom Ende jedes ambitionierten Fitnessplans. Das kennen wir doch alle!

Aber warum ist es so schwer, etwas durchzuziehen? Was führt dazu, dass sich Vorsätze in Bezug auf Gewichtsverlust oder körperliche Fitness so leicht in Rauch auflösen und ebenso schnell weg sind, wie sie gekommen sind?
  • * Liegt es an der eigenen konditionellen Verfassung, die keine großen Sprünge zulässt?
  • * Ist es das vermeintliche *Müssen*, das uns so stresst, dass wir schließlich aufgeben?
  • * Ist es die Anstrengung? Können wir es nicht? Ist es der berühmte „innere Schweinehund“, der uns in Ketten legt?
Nun, wahrscheinlich ist es einfach eine Mischung aus alldem. Aber ein Grund wiegt noch viel schwerer: Ganz abgesehen von der Anstrengung, hat Abnehmen, Ausdauertraining, Fitnesstraining, praktisch jedes Einzelkämpfertraining in der breiten Bevölkerung den zweifelhaften Ruf stinklangweilig zu sein…

Keine Sorge, so ging es auch mir! Aber das lässt sich ändern!

  • list Joggen? Wenn es nicht gerade in einem malerischen Nationalpark oder an einem ruhigen See im Morgengrauen war, konnte mir Joggen einfach gar nichts abgewinnen. Man läuft geradeaus, schwitzt sich die Seele aus dem Leib und langweilt sich. Toll.
  • list Radfahren? Besser und irgendwie kurzweiliger, aber nicht so effizient. Zudem ist man nicht flexibel. Wenn man eine größere Tour machen möchte, muss man schon mal die Räder aufs Autodach schnallen und in die Natur fahren. Natur hätte ich in der Nähe, ein Auto jedoch nicht.
  • list Fitnesscenter? Um Himmels Willen, bloß nicht! Ich hatte mal eine Mitgliedskarte in einem Center, das mehrere Filialen betrieb und eher für die „Massenabfertigung“ da war. Ich Idiot trottete also relativ regelmäßig dorthin, um mich aufs Laufband zu stellen oder auf den Ergometer zu setzen. Dafür hätte ich keine Mitgliedschaft in einem Fitnesscenter gebraucht. Und der nicht minder langweilige 30-Minuten-Zyklus auf den Maschinen, die ich mit meinen motorischen Möglichkeiten irgendwie bändigen konnte, war auch nicht gerade das Highlight der Woche.

Und dann machte mir Training plötzlich Spaß und ich fand eine neue Herausforderung!

Egal wie ich es drehte und wendete, es musste einfach eine andere Art der Bewegung her. Eine, die mich mehr fordert und auf verschiedene Arten an meine Grenzen treibt. Aber auch eine, die auf mich zugeschnitten ist und meine Möglichkeiten nicht überschreitet. Ich möchte schließlich nicht als körperliches Wrack enden, weil ich mich völlig übernehme und womöglich vieles falsch mache.

Schließlich fand ich vor einigen Jahren diverse, gerade aufkommende Trainingspläne, in denen man ausschließlich Übungen mit dem eigenen Körpergewicht macht. Situps, Liegestütze, Klimmzüge – das kannte man ja schon aus der Schule (und damals wirkte das alles so einfach) – aber da gab es noch einige Übungen mehr, die ich noch nicht kannte und die trotz ordentlicher Anstrengung mein Interesse weckten. Von Anfang an dachte ich: „Das ist mal was anderes“.

Mit Spaß am Training machte ich merkbare Fortschritte - also blieb ich dran!

Meine 18 wilden Wochen können auch dein Leben verändern. Sie werden dich athletischer, attraktiver und auch mental stärker machen. Hol dir jetzt mein eBook und erfülle dir deinen Traum vom Traumkörper!